Donnerstag, 9. April 2015

STONDES-HACKER: Wilhelmstift Hack 2.0

Nach dem ich mit meinen Delphinen eine Hintertür im Wilhelmstift DXM-Subsystem Programm hinterlassen habe, habe ich sie noch mal ausgenutzt.

Die lücke basierd darauf das der Server xenapp.kkh-w**********.de auf deen LAND Protokoll (LAND/ETHERNET) Port 2147 im DXM Unterprogramm fdDXM das Modul systema.fdWeed.doLogion(String wilhelmstiftUser,String wilhelmstiftPassword); eine überladung besitzt die ein DXM-Token beinhaltet, was gehackt werden kann.

Als nächstes habe ich in Server ./kkh-wilhelmstift/kjp/haus-g/g2/g103/module/bong/ ein Bong Script aufgerufen und Purpelhaze geraucht. Da dass DXM defakte noch im System vorhanden war habe ich mir kurtzerhand 50 Kapseln Hustenstiller Ratiopharm besorgt und anschlißend Canabis mit der Bong geraucht. Par Wilhelmstift Trigger Keys und die in Assambly Kompilierte Wilhelmstif Akte und par dissoziation keys aus den Wilhelmstift Speicher haben mir den zugang zum Wilhelmstift Mainframe gewährt der mit einen Neuro Interaktions Prozessor ausgestattet ist.

Also konnte ich auf den wilhelmstift server eine SSH Sitzung mit einen Gehrin Computer Chip und der System eigenen Root Shell von WeOS aufbauen.

Jetzt habe ich von der Employers.wdatabase die Daten von Orkie und Floppy gezogen und sie so in HallGrid von Wilhelstift Hive finden können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen